MailTwitterFacebook
Das Grüne Haus

Aktuelle Ausgabe Das Grüne Haus
als e-Book € 0,92

Inhaltsverzeichnis DGH 09/13
Acrobat pdf-Reader downloaden
Schluss mit Ernährungsmärchen & Diätenwahn
Vertrauen Sie beim Essen nur auf sich selbst: „Essen Sie nur dann, wenn Sie echten Hunger haben und zwar nur das, worauf Sie Lust haben, was Ihnen schmeckt und was Sie gut vertragen.“

Ab 4. Dezember ist mit „intuitiv essen“ im riva-Verlag ein neues Buch* erhältlich, das alle erfreuen wird, die das ewige Predigen zu gesunder Ernährung, Besser-Esser-Hypes und Superdiäten so richtig satt haben. Autor und Ernährungswissenschaftler Uwe Knop zieht auf Basis der kritisch-objektiven Analyse mehrerer tausend aktueller Studien ein klares Fazit: „Es gibt keinen einzigen Beweis für gesunde Ernährung [1]. Niemand weiß, welche Lebensmittel dick und krank machen oder gesund und schlank halten. Essen ist so individuell wie der Fingerabdruck. Es gibt daher so viele gesunde Ernährungen, wie es Menschen gibt, denn: Jeder Mensch is(s)t anders.“ 

Statt auf gehaltlose Versprechen von Ernährungsgurus der diversen kulinarischen Diaspora wie LowCarb, NoCarb, SlowCarb, FlowCarb, YoCarb, Vegan, Pegan, Paleo oder CleanEating reinzufallen, empfiehlt Knop intuitiv zu essen: „Vertrauen Sie beim Essen nur auf sich selbst, auf Ihren eigenen Körper, denn: Wer außer Ihrem Organismus sollte besser wissen, welche Nährstoffe Sie benötigen? Niemand! Essen Sie daher nur dann, wenn Sie echten Hunger haben und zwar nur das, worauf Sie Lust haben, was Ihnen schmeckt und was Sie gut vertragen.“ Basis des neuen Buchs bildet Knops „Hunger & Lust“, das mit Erscheinen von „intuitiv essen“ ab 4.12.17 nicht mehr erhältlich sein wird.

Derzeit grassiert in Deutschland ein Ernährungswahn, der immer absurdere Blüten treibt und kein Ende nimmt. Für viele Menschen werden die Besser-Esser-Gruppierungen zu einer Art Ersatzreligion, der Teller wird zum Schmelztiegel von Emotionen, Profilierung und Selbstinszenierung.

„Für dumm verkaufen, um zu verkaufen“ 

In keinem anderen Sektor treffen gesundgläubige Bürger auf eine derart diverse Phalanx an Besser-Esser-Business, das nur ein Ziel hat: Die Menschen werden für dumm verkauft, damit sie möglichst viele der massiv überteuerten Blenderprodukte kaufen – beispielsweise als laktosefrei deklarierter Emmentaler, der sowieso keinen Milchzucker enthält, aber das Doppelte kostet, genauso wie vegane Wurst aus dem Chemiebaukasten. Oder glutenfreie Nudeln zum Achtfachen Preis normaler Spaghetti und LowCarb-Pasta, die 25-mal so viel kostet. Hinzu kommen Diätpulver, Lightprodukte, Superfoods und vieles mehr. „Doch kein Mensch braucht diese Ernährungshypes - aber Ernährungshipster brauchen Menschen, die Ihrem Trend folgen und ihre Bücher, Spezialprodukte und Kurse kaufen“, resümiert Knop, „dabei gilt für alle Esstrends die gleiche verlogene Doppelmoral: Einerseits proklamieren sie den heiligen Gral gesunder Ernährung und schöner Schlankheit jeweils exklusiv für ihre eigene kulinarische Diaspora, andererseits existiert kein einziger wissenschaftlicher Beweis, dass irgendeine Ernährung besser oder gesünder ist als die andere.“ Knops Fazit: „Es gibt nicht den einen Esstrend für alle, aber es gibt für alle jeweils den einen individuellen Esstrend, der zur Einzigartigkeit der Persönlichkeit passt. Und diesen kulinarischen `Masterplan´ findet nur jeder selbst durch intuitives Essen mit vollem Vertrauen in den eigenen Körper.“

[1] Ernährungswissenschaftliche Hintergrundinfos zur „bemitleidenswerten Lage“ der Ökotrophologie(Zusammenstellung von Expertenzitaten, die den aktuellen Studienstatus zum ökotrophologischen Universalcredo „Nichts Genaues weiß man nicht“ vollumfänglich unterstreichen, Stand Oktober 2017)

 


Für Sie entdeckt





© gesundheitswelten.com 2014   l   Impressum