MailTwitterFacebook
Das Grüne Haus

Aktuelle Ausgabe Das Grüne Haus
als e-Book € 0,92

Inhaltsverzeichnis DGH 09/13
Acrobat pdf-Reader downloaden
Die Ingwer-Wurzel kann auch das Altern bremsen
Die Ingwer-Wurzel ist seit Jahrtausenden aus der Küche sowie auch der Medizin Asiens nicht wegzudenken.

Sie hat aber auch bei uns in den letzen Jahren viele Freunde gewonnen. Das hat zur Folge, dass sich auch europäische Wissenschaftler mehr und mehr mit dieser Wurzel befassen. Und in jüngster Zeit sind Ärzte, Forscher und Ernährungsfachleute zu dem Schluss gekommen: Die Ingwer-Wurzel kann noch viel mehr als bisher angenommen. Ein guter Anlass für Bankhofer, im kommenden Jahr fürs deutsche Fersehen eine Dokumentation über die Ingwer-Wurzel zu drehen.

Die meisten von uns verwenden die Ingwer-Wurzel als Gewürz in der Küche: für Reis, Topfen, Lamm- und Schweinefleisch. Oder sie brauen sich einen Ingwer-Tee. Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen. Fünf dünne Ingwer-Scheiben von einer geschälten, frischen Wurzel werden in eine Tasse gelegt. Man gießt mit kochendem Wasser auf, lässt 10 Minuten zugedeckt ziehen. Man trinkt den Tee mit etwas Honig und frisch gepresstem Zitronensaft. So kennen die meisten die Ingwer-Wurzel. 

Nun haben Wissenchaftler neue Wirkmechanismen im Ingwer entdeckt, die zum Teil auch schon genutzt werden. Ingwer macht nicht nur von innen her warm. 22 ätherische Öle stärken unsere Nerven, können Entzündungen hemmen, wirken lindernd auf rheumatische Schmerzen und halten das Blut flüssig. In diesem Zusammenhang ist auch interessant, was amerikanische Ärzte nachgewiesen haben: Pflanzliche, neu entdeckte Hormonstoffe in der Ingwer-Wurzel  halten unsere Körperzellen jung. Der Ingwer hat somit Anti-Aging–Eigenschaften.  Naturheil-Anhänger fragen oft: „Und was sagt die Schulmedizin zum Ingwer?“ Viele Ärzte haben den Ingwer längst schätzen gelernt. 

• Ingwer hilft mit, Stress abzubauen. Er bietet dadurch einen gewissen Schutz vor dem gefürchteten Burn out Syndrom.

• Man kriegt mit Ingwer Kopfschmerzen schneller in den Griff.

• Ingwer hat einen überaus positiven Einfluss auf Herz und Kreislauf. Viele Patienten  wenden heute schon die Ingwer-Wurzel  gemeinsam mit ihrem Arzt therapeutisch an. Das ist deshalb so wichtig, weil Ingwer zwar auf lange Sicht positiv auf den Blutdruck wirkt, anfangs aber bei manchen Menschen den Blutdruck anhebt.  

 Sehr wirksam wird Ingwer-Pulver zur Bekämpfung des Reflux eingesetzt. Man nimmt jeden Tag eine Messerspitze von dem Pulver in der Suppe, im Salat oder pur mit Wasser. Das stärkt die geschwächte Klappe zwischen Magen und Speiseröhre, durch die Magensaft aufsteigt. 

• Ganz neu aber hat die Medizin die Ingwer-Wurzel  für einen heiklen Einsatz entdeckt. Man weiß seit jeher, dass Ingwer mit Erfolg gegen die Reisekrankheit eingesetzt wird. Da kauft man einfach ein kleines Stück der frischen Wurzel. Daraus haben Ärzte logisch eine neue Idee entwickelt: Man versorgt neuerdings Patienten nach einer Chemo-Therapie oder nach einer Operation  mit Ingwer. Viele klagen nämlich in beiden Fällen über starke Übelkeit. Die Wirkstoffe der Ingwer-Wurzel greifen direkt in das Brechzentrum des menschlichen Gehirns ein und hemmen dort jene Botenstoffe, welche die Übelkeit auslösen. 

• Die Behandlung von Rheuma- Kranken mit Ingwer verläuft derart positiv, weil die Patienten weniger Medikamente einnehmen und deutlich spüren, dass allein durch das Trinken von Ingwer-Tee Schmerzen gelindert werden können. Das sind die entzündungshemmenden Öle der Ingwer-Wurzel.

Wer Ingwer als Hausmittel für die Gesundheit nutzen will, der muss beim  Einkauf und beim Aufbewahren Einiges beachten:  Wenn Sie eine frische Ingwer-Wurzel kaufen, müssen Sie darauf achten, dass sie glatt und prall ist. Schrumpelige Exemplare sind alt und haben keine Wirkstoffe mehr.  Im Gemüsefach des Kühlschranks hält eine frische Ingwer-Wurzel  bis zu 10 Tagen.


Für Sie entdeckt





© gesundheitswelten.com 2014   l   Impressum