MailTwitterFacebook
Das Grüne Haus

Aktuelle Ausgabe Das Grüne Haus
als e-Book € 0,92

Inhaltsverzeichnis DGH 09/13
Acrobat pdf-Reader downloaden
Erkältungs-Mythen
Prof. Bankhofer bereitet derzeit eine TV-Dokumentation über Falschmeldungen zum Thema Erkältungen vor.

1.

Die allgemeine Meinung lautet: Ein heißes Fußbad schützt vor Schnupfen. Man steckt die Füße in sehr warmes Wasser in eine Schale.
Stimmt nicht: Es müssen die Beine bis über die Waden im Wasser stehen.In einem Eimer. Pfarrer Kneipp, von dem  das Rezept stammt, meinte mit „Fuaß“ das ganze Bein.


2.

Die allgemeine Meinung lautet: Wenn man einer Erkältung aus dem Weg gehen will, trinkt man schluckweise eine Tasse heißen Kräutertee.
Stimmt nicht: Der heiße Tee reizt die Mund- und Rachenschleimhäute und schwächt sie. Sie können sich nicht mehr gegen Viren und Bakterie wehren. Man sollte grundsätzlich warmen, aber keinen heißen Tee trinken.


3.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Eine Grippe ist nichts Gefährliches.
Stimmt nicht: Man kann an einer Virusgrippe sterben. Das beweisen viele Tote nach einer Virus-Epidemie.


4.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Hohes Fieber muss manl senken.
Stimmt nicht: Das ist nur dann der Fall, wenn der  Kranke gesundheitlich extrem gefährdet ist. Das Fieber ist eine natürliche Abwehrmaßnahme gegen die Krankheitserreger. 


5.

Eine vielverbreitete Meinung lautet: Wenn mir sehr kalt ist, droht mir eine Erkältung.
Stimmt nicht: Die Erkältung kommt nicht vom Frieren, sondern von einem geschwächten Immunsystem.


6.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Ein Schnupfen kann sich ganz schnell und leicht zu einer Grippe entwickeln.
Stimmt nicht: Sowohl der Schnupfen, der virale Infekt und die Virusgrippe, auch Influenza genannt, werden von ganz anderen Erregern ausgelöst, die sich wesentlich voneinander unterscheiden.


7.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Wenn man von einem Erkälteten angehustet wird, wird man krank.
Stimmt nicht: Das passiert nur dann, wenn die körpereigenen Abwehrkräfte schwach sind. Die häufigste Ansteckung erfolgt laut WHO beim Händeschütteln, über Haltegriffe in öffentlichen Verkehrmitteln, über Türklinken, Handtücher und Banknoten.


8.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Sport hilft gegen Erkältungen.
Stimmt nicht: Sport in Grippezeiten schwächt das Immunsystem und wirkt daher kontraproduktiv. Bei einer Erkältung muss man ins Bett, sonst droht eine Herzmuskelschwäche, die das Leben kosten kann.


9.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Nur eine antibakterielle Seife beim Händewaschen schützt vor Erkältungen.
Stimmt nicht: Es ist egal, welche Seife man beim Händewaschen verwendet. Wichtig ist, dass man eine Seife einsetzt.


10.

Eine viel verbreitete Meinung lautet: Ins Taschentuch Schnäuzen ist gesünder und sinnvoller als den Schleim in Nase und Gaumen hochziehen.
Stimmt nicht: Intensives Schnäuzen schiebt meistens das Sekret in die Nasennebenhöhlen hoch, wo es schmerzhafte Entzündungen auslösen kann. Wenn das Sekret hochgezogen wird,kommt es in den Rachenraum  und wird geschluckt. Die Magensäure macht die Krankheitserreger unschädlich. Das ist nicht sehr appetitlich, aber gesünder.

Mythen Tee
In der Erkältungszeit sollte man niemals heißen, sonder nur warmen Tee trinken.


Für Sie entdeckt





© gesundheitswelten.com 2014   l   Impressum