MailTwitterFacebook
Kontakt Prof. Bankhofer

Redaktion und Anzeigen: 2103 Langenzersdorf, Tuttenhofstraße 63, Österreich, Anfragen bitte nur per Email

Ein Zuviel der gesunden Sonnenstrahlen schadet der Haut
Der Sommer kommt ja sicher noch für längere Zeit und damit auch die Zeit der Sonnenbrände. Was zu tun ist, wenn man trotz aller Vorsicht doch zu viel Sonne abbekommen hat, weiß Bankhofer. Hier seine Tipps gegen Sonnenbrand!

Als Erste Hilfe rät er zur Improvisation, je nachdem, was der lokale Würstel- oder Lebensmittelstand anzubieten hat. Bankhofer: „Ich versuche, so schnell wie möglich lauwarmen Schwarztee zu bekommen. Stoff darin tränken und auf die Haut auflegen. Die Gerbstoffe im Schwarztee helfen. Auch ein Joghurt bekomme ich überall."

Ideal ist es, kühles Joghurt und kühlen Topfen zu mischen und auf die am stärksten betroffenen Stellen zu legen. Zu Hause kann dann 100-prozentiger Aloe-Vera-Saft helfen, auch hier soll damit getränkter Stoff aufgelegt werden. „Das lindert auch, weil es entzündungshemmend wirkt.

Hält der Schmerz an, empfiehlt Bankhofer eine Kopfschmerztablette. Die Acetylsalicylsäure bindet nicht nur Entzündungen im Kopf, sondern auch in der Haut. Danach steht schonende Pflege auf dem Programm.

Bankhofer empfiehlt dazu ein Bad: „Drei Tassen Haferflocken in einem Liter Wasser aufkochen und in das Badewasser gießen. Oder ich gieße in die Badewanne einen halben Liter Buttermilch und bade darin. Das lindert sehr."

Hilfe bietet auch Mandelöl aus der Apotheke, das zwar nicht billig ist, aber wirkt, wenn es auf der Haut eingerieben wird. Auch eine Lotion oder Creme, in der viel Vitamin E enthalten ist, lindert die Schmerzen.

Tipps zur Vorbeugung

Bankhofer empfiehlt quasi zur Abhärtung vor dem Urlaub, sich täglich nach dem Duschen mit einer Mischung aus 1/4 Liter Apfelessig und 3/4 Liter Wasser abzureiben.

Eine andere Methode wäre es, regelmäßig grünen Tee zu trinken. Darin sind Stoffe enthalten, die vor Sonnenschäden schützen. Bankhofer: „Das alles ist aber kein Schutz vor dem Sonnenbrand. Vorsichtig muss man trotzdem sein."

 





© gesundheitswelten.com 2014   l   Impressum